Blick übers Gelände im Frühling 2019 (Foto: Bösemann)
Blick zum Haupthaus im Frühling 2019 (Foto: Bösemann)
Frühling kommt (Foto: Bösemann)

Stolpersteine – das Gestern im Heute - Seminar-Nr.: 21-210 verschoben auf 10.-12.6.22

Auf der Suche nach Antworten zum Nationalsozialismus in der Heideregion

Gerade erleben wir wieder, wie Menschenverachtung, Hetze und Hass in unserer Gesellschaft Raum gewinnen. Was Vergangenheit bleiben sollte, holt uns wieder ein. Wenn wir aber uns unserer Geschichte erinnern und versuchen zu verstehen, dann können wir aus ihr lernen.
Dieses Seminar ist ein Baustein dieser notwendigen Erinnerungsarbeit. In Vorträgen und Gesprächen fragen wir nach den Verstrickungen mit dem Nationalsozialismus hier in der Heideregion. Wir fragen nach dem Verhältnis von Kirche und Nationalsozialismus, nach dem Boden, auf dem die Ideologie der Nazis gedeihen konnte, und nach dem Umgang mit dieser Geschichte bis heute. Verstehen wollen wir, um heute bewusster handeln zu können.
Anlass für diese Veranstaltung ist der 80. Jahrestages der Ermordung von Agnes Timme und Irmgard Ruschenbusch. Beide Frauen lebten in Hermannsburg. Auch ihrer soll im Rahmen dieses Wochenendes gedacht werden. Erinnerung wird somit konkret. Sie ist mehr als Mahnung. Vor allem ist sie Engagement für die Zukunft.

Event single img Bildquelle:

Informationen zu den Ausführenden

Pädagogische Verantwortung/Begleitung: Friedemann Müller
Referenten: Dr. Gunther Schendel, Theologe, Kirchenhistoriker; Jost Hasselhorn, Germanist, Erwachsenenpädagoge; weitere angefragt

Wann

Eintrittspreis/Kosten

Seminarbeitrag: € 218,- DZ (Du/WC), € 260,- EZ (Du/WC)