Blick übers Gelände des evangelischen Bildungszentrums
Eingang Birkeneck
Gospelwoche
Kirschblüte mit Blick aufs Haupthaus
Lagerfeuernacht beim Seminar mit Papa "on tour"

Umgang mit Sterben und Tod

„Mitten im Leben...“

Vom Umgang mit Sterben und Tod


Für Auszubildende in Gesundheits- und Krankenpflegeberufen  sowie in der Altenpflege führt das Evangelische Bildungszentrum in Kooperation mit den Ausbildungseinrichtungen Seminare zum Umgang mit Sterben und Tod durch.  Erfahrungsgemäß gelingt ein tieferes Sich-Einlassen auf dieses Thema wesentlich besser in der Atmosphäre unseres Bildungszentrums als im Schul- oder Ausbildungsalltag mit vielen Abwechslungsmöglichkeiten. Die ausbildende Einrichtung entscheidet, ob sie Lehrkräfte zur  Begleitung oder als Unterrichtende mitschickt oder ob die Auszubildenden allein zu uns kommen. Das Seminar dauert 3 oder 4 Tage (2 oder 3 Übernachtungen), Absprachen bezüglich der Inhalte können im Vorfeld getroffen werden. Neben der praxisorientierten Erarbeitung der thematischen Inhalte kommen auch Selbsterfahrungselemente, Filme und spielerische Methoden zum Einsatz. Ein Besuch bei einem Bestatter kann vereinbart werden.

Mögliche Themen

• Emotionale Zugänge zum Thema
• Gesellschaftliche Veränderungen im Umgang mit Sterben und Tod
• Fragestellungen aus der Perspektive von Patienten/innen, Pflegenden und
  Angehörigen
• Sterbephasen nach Kübler-Ross
• Zu Hause, im Krankenhaus, Pflegeheim oder Hospiz: Das Sterben an
  unterschiedlichen Orten
• Bedürfnisse von Angehörigen
• Mehr als Ableben und Zerfall: Sterben als Geheimnis und Übergang
• Bedürfnisse und Pflege Sterbender
• Patientenäußerungen, die sprachlos machen
• Professionalität und eigene Grenzen
• Palliativmedizin und Schmerzmanagement
• Selbstbestimmung am Lebensende
• Versorgung von Verstorbenen
• Interkulturelle Perspektive: Sterben, Tod und Trauer in anderen Kulturen und
  Religionen
• Umgang mit Trauer (Trauerphasen)
• Einblick in die Arbeit eines Bestattungsunternehmens

Sterben und Tod
Das ernste Seminarthema lässt durchaus Freiraum für Team-Spiele, bei denen die eigene Wahrnehmung und Kooperationsfähigkeit gefordert sind. Foto: Uzar
Portraitbild Meike Voß
Foto: Voß

und
Meike Voß,
Dipl. Berufspädagogin,
Fachschwester für Palliative Care und Schmerzmanagement, Mediatorin